Tagesgeld Konto

Eröffnung eines Tagesgeld Kontos

Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos ist von Bank zu Bank leicht unterschiedlich, aber im Wesentlichen läuft sie in folgenden Schritten ab:

Fünf Schritte zur Tagesgeld Konto Eröffnung

  1. Tagesgeldkonto auswählen
  2. Kontoantrag ausfüllen und ausdrucken
  3. Formular für Freistellungsauftrag ausfüllen
  4. Antragsformulare einsenden
  5. Zugangsdaten erhalten

1. Tagesgeld Konto auswählen

Bevor Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen, sollten Sie in aller Ruhe vergleichen, welcher der verschiedenen Anbieter die optimalen Konditionen für die eigene Geldanlage bietet. Als Hilfestellung und Leitfaden kann der Tagesgeld Vergleich genutzt werden. Haben Sie sich für das passende Tagesgeld Angebot entschieden, gilt es jetzt, sich dem Antragsverfahren zu widmen. Folgt man dem Link, der zur Antragseröffnung führt, wird man zu den Antragsformularen im Online Bereich des jeweiligen Anbieters geführt.

2. Kontoantrag ausfüllen und ausdrucken

Zwar stehen Ihnen häufig sowohl die Möglichkeiten zur Verfügung, den Antrag direkt mit dem PC auszufüllen oder vorerst auszudrucken und anschließend handschriftlich auszufüllen, dennoch raten wir ausdrücklich, den Antrag direkt über den PC auszufüllen. Erstens dient es der besseren Lesbarkeit und vermeidet somit Missverständnisse und zweitens ist dies die schnellste Methode. Alternativ können Sie auch erst einmal gar nichts ausfüllen und sich die gesamten Antragsformulare samt Informationsmaterial von der betreffenden Bank zuschicken lassen. Hierbei ist zu beachten, dass dadurch aber auch wertvolle Zeit verstreicht und man auch sämtliche Informationen auf der Internetseite der Bank oder über die jeweilige Hotline beziehen kann.

2.1 Angaben im Antrag für ein Tagesgeld Konto

Für die Beantragung des Tagesgeldes benötigt die betreffende Bank die persönlichen Daten des Kontoinhabers. Diese sind neben dem Vor- und Nachnamen auch das Geburtsdatum sowie die aktuelle Meldeadresse und der Familienstand. Je nach Art des Tagesgeldkontos können aber auch Angaben zum beruflichen Status und Einkommensverhältnissen abgefragt werden. Dies ist dann für die Banken interessant, falls sich der Kunde für ein Kombiprodukt entscheiden sollte, das auch Wertpapiergeschäfte vorsieht, wie es beispielsweise der Fall beim Tagesgeldkonto mit Wertpapierdepot ist. Darüber hinaus kann in einigen Fällen auch direkt im Antragsformular ein weiterer Kontoinhaber oder Bevollmächtigter benannt werden, falls das Tagesgeldkonto mit mehreren Personen unterhalten wird (z.B. Ehegatte). Neben diesen Angaben muss auch ein Referenzkonto bzw. Verrechnungskonto bei der Eröffnung benannt werden, welches den Ein- und Auszahlungen auf dem Tagesgeldkonto dient.

3. Freistellungsauftrag stellen

Da die Tagesgeld Zinsen der Besteuerung, genauer der Abgeltungssteuer unterliegen, sollten Sie unbedingt an den Freistellungsauftrag denken. Sollten Sie also Ihren Sparer-Pauschbetrag noch nicht vollständig ausgeschöpft haben, so gilt es bei der neuen Bank, das Formular für den Freistellungsauftrag auszufüllen. Soweit diesen Auftrag nicht erteilen, werden von den Zinseinkünften Steuern einbehalten, die dann erst am Jahresende mit der Einkommensteuer verrechnet werden können.

4. Tagesgeld Konto Antrag einsenden – PostIdent-Verfahren

Sind nun alle Unterlagen und Formulare komplett ausgefüllt und persönlich unterschrieben, gilt es die Papiere an die Bank weiter zu leiten. Hierzu muss sich der Kontoinhaber (und ggfls. der Bevollmächtigte / Ehegatte) mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass zur nächsten Filiale der Deutschen Post AG begeben. Hintergrund ist, dass zusammen mit den Antragsformularen auch ein Formular zum PostIdent-Verfahren ausgegeben wurde.

4.1 PostIdent-Verfahren oder VideoIdent-Verfahren

Sind Sie bereits Kunde bei der Bank, so entfällt das PostIdent-Verfahren bzw. das VideoIdent-Verfahren, da eine Personen- und Identitätsfeststellung nicht mehr benötigt wird. Diese Verfahren gelten nur für Neukunden.

5. Zugangsdaten für das Tagesgeld Konto erhalten

Liegen der Bank nun alle Antragsunterlagen vollständig vor, wird das beantragte Tagesgeld eingerichtet. Hierzu schickt die Bank die Zugangsdaten an den Kontoinhaber, so dass der Online-Bereich zur Verwaltung genutzt werden kann.

Dazu erhalten Sie in der Regel eine Bestätigung über die Kontoeröffnung, aus der auch die neue Kontonummer für das Tagesgeldkonto ersichtlich ist. In einem weiteren Schreiben (zeitlich versetzt, meist 3-7 Tage) verschickt die Bank auch die TAN Liste sowie die PIN Nummer zum erstmaligen Anmelden auf der Bank-Plattform.

Es ist unbedingt aus Sicherheitsgründen zu empfehlen, die erhaltene PIN Nummer sofort zu ändern. Dieser Tipp sollte aber auch im Online Bereich nach dem erstmaligen Anmelden erscheinen. Ab sofort kann das Tagesgeldkonto nun in vollem Umfang genutzt werden. Je nachdem, für welche Bank Sie sich entschieden haben, empfiehlt sich ein Blick in die persönlichen Einstellungen im Verwaltungs-Tool. Dort geben die Banken nützliche Hinweise zur Nutzung und hinterlassen auch Kontoauszüge zum abrufen bzw. auch Mitteilungen über Veränderungen zum bestehenden Tagesgeldkonto.

6. Kontoführung

Eine Vielzahl von Bankinstituten bietet heute die Möglichkeit, die Kontoführung auf verschiedenen Wegen vorzunehmen. Neben der klassischen Möglichkeit die Kontoführung in der Filiale eines Bankinstituts zu tätigen, kann die Kontoführung per Post, per Telefon Banking oder im Wege des Online Banking erfolgen.

Hier lohnt sich ein Blick auf die Kontoführungsmöglichkeiten und Konditionen des von Ihnen ausgewählten Tagesgeld Anbieters. Direktbanken beispielsweise haben kein Filialnetz und bieten Ihren Kunden dementsprechend häufig nur Telefon Banking und Online Banking als Kontoführungsvarianten an. Der Vorteil der Direktbanken liegt darin, dass sie kein kostenintensives Filialnetz betreiben und ihren Kunden Tagesgeld Angebote sowie die Kontoführung zu attraktiveren Konditionen anbieten können, als dies ein Bankinstitut mit klassischem Bankmodell anbieten kann.

Sowohl im Bereich der Kontoführung per Telefon Banking als auch bei der Kontoführung im Wege des Online Bankings gelten bei allen Bankinstituten hohe Sicherheitsstandards die eine reibungslose und sichere Kontoführung für Ihre Tagesgeld Anlage ermöglichen.

Wer jedoch nicht auf ein klassisches Filialnetz und die Möglichkeit der persönlichen Beratung und Kontoführung in einer Bankfiliale verzichten möchte, sollte bei der Auswahl seiner Geldanlage und der Eröffnung eines Tagesgeld Kontos darauf achten, dass der gewählte Tagesgeld Anbieter oder über ein solches Filialnetz verfügt.

7. Tagesgeld Konto wechseln

Wer bereits Tagesgeld angelegt hat, aber mit dem Tagesgeld Angebot seiner Bank nicht zufrieden ist oder aus anderen Gründen lieber ein anderes Tagesgeld Angebot abschließen möchte, kann jederzeit das Tagesgeld Konto wechseln. Ein Wechsel zu einem anderen Tagesgeld Anbieter ist aufgrund der flexiblen Verfügbarkeit über das angelegte Geld und der unbestimmte Laufzeit jederzeit möglich.

Vor einem möglichen Wechsel Ihres Tagesgeld Kontos sollten Sie sich nach einem neuen Tagesgeld Anbieter umsehen und dabei sorgfältig und in Ruhe, unter Berücksichtigung der für Sie entscheidenden Kriterien, wie z.B. Zinsniveau, Zinsgutschrift und bestehender Einlagensicherung, vergleichen. Eine übersichtliche und detaillierte Vergleichsmöglichkeit über die bestehenden Tagesgeld Angebote und Konditionen bietet Ihnen unser Tagesgeld Vergleich auf tagesgeld24.de.

Haben Sie sich zu einem Wechsel Ihres Tagesgeld Kontos entschlossen, sollten Sie die folgenden Schritte beachten. Bevor Sie das bestehende Tagesgeld Konto auflösen, sollten Sie bei Ihrem neuen Tagesgeld Anbieter die Kontoeröffnung für Ihr neues Tagesgeld Konto beantragen. Nachdem Ihnen die Unterlagen zugesendet wurden und Sie das für die Identifizierung Ihrer Person nötige PostIdent-Verfahren durchlaufen haben, erfolgt die Bestätigung der Eröffnung Ihres neuen Tagesgeld Kontos durch Ihren neuen Tagesgeld Anbieter. In der Folge erhalten Sie von Ihrem neuen Tagesgeld Anbieter die zur Verwaltung und Kontoführung Ihres Tagesgeld Kontos benötigten Unterlagen wie PIN und TAN.

Das neue Tagesgeld Konto kann von Ihnen in der Regel sofort genutzt werden. Für eine Überweisung auf Ihr neues Tagesgeld Konto benötigen Sie lediglich die Kontonummer und die Bankleitzahl bzw. IBAN und BIC.

Nun können Sie das auf dem alten Tagesgeld Konto vorhandene Guthaben zum neuen Tagesgeld Anbieter auf Ihr neues Tagesgeld Konto überweisen. Ist der Vorgang nach ein paar Tagen Banklaufzeit abgeschlossen, kann und sollte das von Ihnen nicht mehr genutzte Tagesgeld Konto aufgelöst werden. Dieser Schritt ist zwar nicht zwingend notwendig, birgt aber den Vorteil, dass Sie auf diese Weise zukünftig wieder als Neukunde bei dieser Bank ein Tagesgeld Konto eröffnen können, um sich einen möglichen Neukundenbonus sichern.